30.03.2022 News

Standortsuche für PtL-Anlage nimmt Fahrt auf

Unter Leitung des PtX Lab Lausitz werden im April potentielle Ansiedlungsgebiete eingehend geprüft.

Die Suche nach einem Standort für die im „Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen“ vorgesehene Power-to-Liquid-Demonstrationsanlage in der Lausitz hat eine entscheidende Phase erreicht. Unter der Leitung des PtX Lab Lausitz erfolgt im April eine detaillierte Abfrage zu den regionalen Bedingungen in verschiedenen möglichen Ansiedlungsgebieten. Die vom Lab mit der Standortsuche beauftragte „Arbeitsgemeinschaft PtL Lausitz“ erhebt dafür bei bislang identifizierten potentiellen Standorten Informationen. Neben der Verfügbarkeit einer mindestens drei Hektar großen Industriefläche ist auch die Möglichkeit zum Aufbau einer Versorgung mit grünem Wasserstoff und nachhaltig bereitgestelltem CO2 eine der Grundvorrausetzungen für die Ansiedlung der PtL-Demonstrationsanlage.

„Die Lausitz mit ihrer langen Tradition als Energieregion bietet optimale Vorrausetzungen für den Aufbau und Betrieb einer PtL-Demonstrationsanlage und wir freuen uns damit einen Beitrag zur Bewältigung des Strukturwandels in der Lausitz leisten zu können“, sagte Harry Lehmann, Leiter PtX Lab Lausitz, zum aktuellen Stand der Vorarbeiten für die PtL-Anlage. „Die Standortsuche ist ein ergebnisoffener Prozess, in den auch jetzt noch geeignete Flächen aufgenommen werden können. Sollten Kommunen oder Standortbetreiber von Industrie- und Gewerbeflächen geeignete Flächen zur Verfügung haben, können sie dies gerne dem PtX Lab Lausitz mitteilen und die Liste der möglichen Standorte aufgenommen werden.“

In der vorgesehenen PtL-Demonstrationslage soll in der Lausitz CO2-neutrales synthetisches Kerosin unter Beachtung höchster Nachhaltigkeitsstandards produziert werden. Mit der Errichtung dieser Anlage kann die Lausitz zu einem Vorreiter auf dem Gebiet der PtL-Technologien werden – und erhält somit wichtige Chancen beim bevorstehenden Strukturwandel.

Aktuelle News