12.01.2022 News

Standortsuche für PtL-Demonstrationsanlage in der Lausitz angelaufen

Die Grundlagenarbeit für eine Power-to-Liquid-Demonstrationsanlage in der Lausitz hat zum Jahresauftakt offiziell begonnen. Am 3. Januar trafen sich dafür die Vertreter*innen des PtX Lab Lausitz mit der „Arbeitsgemeinschaft PtL Lausitz“.

Dieses Bieterkonsortium ist zuständig für die Durchführung einer Studie zur Standortsuche, nachdem es zuvor erfolgreich aus einer deutschlandweiten öffentlichen Ausschreibung hervorgegangen war. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind die Ingenieursgesellschaft Horn & Müller mbH, die ARCUS GmbH sowie die Non-Profit-Organisation atmosfair.  

Im Gesprächstermin Anfang Januar wurden die nächsten Schritte auf dem Weg zur Auswahl definiert. In den kommenden Monaten werden dazu geeignete Standorte sondiert und auf ihre Eignung zur Errichtung einer Produktionsanlage für Power-to-Liquid-Kraftstoffe hin untersucht. Auf Grundlage der Studie und der spezifischen Anforderungen der geplanten Anlage erfolgt dann in der Folge die Standortvorauswahl. In der vorgesehenen PtL-Demonstrationslage soll in der Lausitz CO2-neutrales synthetisches Kerosin unter Beachtung höchster Nachhaltigkeitsstandards produziert werden.

Zum Auftakt für den Findungsprozess der Demonstrationsanlage sagte Harry Lehmann, Leiter des PtX Lab Lausitz: „Mit der nun angestoßenen Studie legen wir in den kommenden Monaten wichtige Grundlagen für die Errichtung einer PtL-Demonstrationsanlage in der Lausitz. Unser Ziel dabei ist klar formuliert: Wir wollen einen Standort finden, der eine möglichst nachhaltige Produktion von synthetischen Kraftstoffen zulässt. Ich bin der festen Überzeugung: Mit der Errichtung dieser Anlage kann die Lausitz zu einem Vorreiter auf dem Gebiet der PtL-Technologien werden – und erhält somit wichtige Chancen beim bevorstehenden Strukturwandel.“

 

Aktuelle News