11.07.2024 PTX News

PtX Lab Lausitz diskutiert über Risiken und Chancen wasserstoffbasierter Kraftstoffe auf europäischer Biomasse-Konferenz

Dr. Harry Lehmann, Leiter des PtX Lab Lausitz, moderiert eine Diskussionsrunde im Rahmen der EUBCE

Das PtX Lab Lausitz war 2024 erstmals Aussteller auf der „European Biomass Conference & Exhibition“ (EUBCE) in Marseille.

Das Team des PtX Lab Lausitz hat bei der diesjährigen European Biomass Conference & Exhibition (EUBCE) auf Basis von Nachhaltigkeitsanalysen über die Risiken und Chancen wasserstoffbasierter Kraftstoffe aufgeklärt. Die Konferenz fand vom 24. bis 27. Juni 2024 in Marseille statt. Erneut widmete sich die EUBCE, welche einst von der Europäischen Kommission organisiert und eingerichtet wurde, der Nutzung von Biomasse als Ausgangsmaterial für Bioenergie und Kraftstoffe sowie deren Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft.

Nils Fuchs, Referent im PtX Lab Lausitz, präsentiert vor einer Gruppe von Menschen ein Poster zur Nachhaltigkeitsanalyse von Kraftstoffen
Nils Fuchs, Referent im PtX Lab Lausitz, präsentiert ein Poster zur Nachhaltigkeitsanalyse von Kraftstoffen

Die Lausitzer Experten vor Ort haben sich nicht nur in Diskussionsrunden eingebracht oder diese moderiert, sondern auch aktuelle Publikationen des PtX Lab Lausitz präsentiert. Im Rahmen der Vorstellung eines Posters zur „Nachhaltigkeitsanalyse von Kraftstoffen aus grünem Wasserstoff und biogenem Kohlenstoff – sozioökonomische Risiken und Chancen“ hat Nils Fuchs, Referent im PtX Lab Lausitz, über die Bedeutung geschlossener CO2-Kreisläufe bei der Herstellung von Power-to-Liquid(Ptl)-Kraftstoffen für den Luft- und Seeverkehr gesprochen.

Dr.-Ing. Sebastian Voswinckel, stellvertretender Leiter, stellt das PtX Lab Lausitz im Rahmen eines Industrie-Round Table vor
Dr.-Ing. Sebastian Voswinckel, stellvertretender Leiter, stellt das PtX Lab Lausitz im Rahmen eines Industrie-Round Table vor

Der Leiter des PtX Lab Lausitz, Dr. Harry Lehmann, moderierte eine Vortragsreihe zum Thema „Wasserstofferzeugung aus Biomasse-Rohstoffen“ und nahm selbst als Panelist an einer Diskussionsrunde zu synthetischen Kraftstoffen und dem Umgang mit Ressourcen bei deren Herstellung teil. Auch Dr.-Ing. Sebastian Voswinckel, stellvertretender Leiter des PtX Lab Lausitz, stellte die Arbeit des Lausitzer Think an Do Tanks im Rahmen eines Industrie-Round Table auf der Konferenz vor.

Das PtX Lab Lausitz unterwegs

Die Mitarbeitenden des PtX Lab Lausitz geben nicht nur Politik und Wirtschaft wichtige Impulse. Regelmäßig nehmen die interdisziplinär tätigen Expert*innen auch an Messen und Konferenzen in Deutschland und Europa teil. Unmittelbar nach der EUBCE haben Lukas Horndasch und Sven Kühnel, beides Experten für Chemie im PtX Lab Lausitz, den Think and Do Tank bei der Petrochemicals & Climate Change Conference in Cambridge vertreten. Dort haben sie im Rahmen von Vorträgen und Diskussionsrunden die aktuellen PtX Lab Facts für eine nachhaltige Chemieindustrie vorgestellt.

Termine, bei denen die Mitarbeitenden des PtX Lab Lausitz anzutreffen sind, finden sich jederzeit auf der Webseite unter der Rubrik „Meet & Greet“, eigene Events im Bereich Veranstaltungen.

Über die EUBCE

Die European Biomass Conference & Exhibition (EUBCE) befasst sich mit der gesamten Kette der Biomassenutzung. Dabei werden alle Aspekte von Biomasse, angefangen bei den Ressourcen und der begleitenden Forschung mitsamt Innovation bis hin zum Einsatz und zu politischen Maßnahmen abgedeckt. Ziel ist es, Nachhaltigkeit, Umweltschutz und wirtschaftliche Aspekte bei der Nutzung von Biomasse in Einklang zu bringen sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Industrie miteinander zu vernetzen. Die EUBCE 2024 fand vom 24. bis 27. Juni 2024 im Chanot Convention Centre in Marseille (Frankreich) statt. Im Rahmen der viertägigen Konferenz wurden von den überwiegend europäischen Teilnehmenden etwa 200 mündliche Präsentationen und über 500 Poster vorgestellt.

Kontakt

Dr. Harry Lehmann
Leiter PtX Lab Lausitz
+49 355 47889 523 E-Mail schreiben

Kontakt

Christin Heldt
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
+49 355 47889 167 E-Mail schreiben

Meldungen